Sehr geehrte Besucher! Unsere Website speichert Informationen über Ihren Besuch zu sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Für detaillierte Informationen klicken Sie bitte auf "Weitere Informationen". An dieser Stelle können Sie auch die Verwendung von Cookies ignorieren und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
11/23/2020 22:42:29

Moskau

11/23/2020 20:42:29

LUDWIGSBURG

Wechselkurse

89,93 RUR

$75,76 RUR

Änderungen im technischen Regelwerk über elektromagnetische Verträglichkeit

 

Am 20. März 2018 begann eine öffentliche Diskussion über die Änderungen im technischen Regelwerk der Zollunion "Elektromagnetische Verträglichkeit von technischen Mitteln" (TR ZU 020/2011).

Die öffentliche Diskussion über die Änderungsentwürfe zu TR ZU 020/2011 soll am 16. April dieses Jahres abgeschlossen sein.

Die Aktualisierung von TR ТС 020/2011 zielt darauf ab, die Einheitlichkeit des Verständnisses und die Erfüllung seiner Anforderungen bei der Entwicklung, Herstellung und Bewertung von Geräten zu gewährleisten, die auf dem Gebiet der Eurasischen Wirtschaftsunion in Verkehr gebracht werden sollen.

Wichtige Änderungen betreffen die Konformitätsbewertung (Artikel 7). Ausgeschlossen wurde die Erwähnung der Prüfung der technischen Dokumentation zur Gewährleistung der elektromagnetischen Verträglichkeit von ortsfesten Anlagen aufgrund der Mehrdeutigkeit der obligatorischen Prüfung solcher Geräte.

Aus der Liste der zulassungspflichtigen technischen Mittel wurden Elektrogeräte und Haushaltsgeräte ausgeschlossen, die nur von einer autonomen Stromquelle mit einer Nennspannung von nicht mehr als 6 V DC betrieben werden.

In der neuen Fassung wird das Regelwerk frühestens sechs Monate nach der offiziellen Veröffentlichung des Beschlusses zur Annahme der Änderungen wirksam.

Wir möchten Sie daran erinnern, dass TR ZU 020/2011 von der Kommission der Zollunion № 879 am 9. Dezember 2011 genehmigt wurde und am 1. Juli 2013 in Kraft getreten ist.

 
Artikel: Roswitha Backes, E3M Business Consulting GmbH

Newsletter abonnieren