Sehr geehrte Besucher! Unsere Website speichert Informationen über Ihren Besuch zu sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Für detaillierte Informationen klicken Sie bitte auf "Weitere Informationen". An dieser Stelle können Sie auch die Verwendung von Cookies ignorieren und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
09/18/2020 17:40:31

Moskau

09/18/2020 16:40:31

LUDWIGSBURG

Wechselkurse

88,96 RUR

$75,03 RUR

Außenhandelsumsatz Russlands im 1. Quartal um 31.6 Prozent gestiegen

 

Der Außenhandelssaldo ist in den ersten drei Monaten dieses Jahres positiv ausgefallen und lag bei 38,3 Milliarden US-Dollar, was die jeweiligen Werte des Vorjahres um 12,6 Milliarden Dollar überschreitet, so die Statistik des Föderalen Zolldienstes Russlands.

Der Export betrug im 1. Quartal 2017 83,8 Milliarden US-Dollar und ist also im Vergleich zum 1. Quartal von 2016 um 35,2 Prozent gestiegen. Der Import hingegen lag bei 45,5 Milliarden US-Dollar, was das Niveau der entsprechenden Periode von 2016 um 25,5 Prozent überschreitet.

Die EU bleibt der führende außenwirtschaftliche Partner: ihr Anteil beträgt in dem Berichtszeitraum 45,3 Prozent des russischen Warenumsatzes (im Januar-März 2016 machte der entsprechende Anteil 43,1 Prozent aus). Auf die GUS-Länder entfallen ungefähr 11,8 Prozent des Warenumsatzes (11,8 Prozent im vorigen Jahr), auf die EAWU-Länder  8,5 Prozent (8,4 Prozent), auf die APEC-Mitglieder – 29,7 Prozent (30 Prozent).

Zu den wichtigsten Handelspartnern Russlands im fernen Ausland zählten im 1. Viertel 2017 unter anderem: China mit seinem Handelsumsatz von 18,4 Mrd. US-Dollar (ein 36,8-prozentiges Wachstum), Deutschland – 11,6 US-Dollar (ein 33,3 prozentiges Wachstum), die Niederlanden – 10,4 Mrd. US-Dollar (45 Prozent) und Italien mit 5,1 Mrd. US-Dollar des Handelsumsatzes (26 Prozent).

 

Artikel: Roswitha Backes, E3M Business Consulting GmbH

Newsletter abonnieren