Sehr geehrte Besucher! Unsere Website speichert Informationen über Ihren Besuch zu sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Für detaillierte Informationen klicken Sie bitte auf "Weitere Informationen". An dieser Stelle können Sie auch die Verwendung von Cookies ignorieren und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
12/01/2020 00:04:54

Moskau

11/30/2020 22:04:54

LUDWIGSBURG

Wechselkurse

91,2 RUR

$76,2 RUR

Deutschland will mehr in Belarus investieren

Mikhail Mjasnikovitsch (Vorsitzender des Rates der Republik Belarus) traf kürzlich mit Mark Hauptmann, dem Vorsitzenden der Deutsch-Belarussischen Parlamentarischen Freundschaftsgruppe, zusammen.

 

Der belarussische Vertreter sagte, dass sich die bilateralen Beziehungen gut entwickelt haben, ihr Potenzial sei jedoch viel größer. "Die Parlamente sollten den Unternehmen positive Signale geben, um die Entwicklung der industriellen Zusammenarbeit in verschiedenen Formen voranzutreiben", sagte er. Heute zählt Belarus rund 300 Unternehmen, die mithilfe der deutschen Investitionen funktionieren.

In der letzten Zeit, hat die deutsch-belarussische Zusammenarbeit, einschließlich der Investitionszusammenarbeit, deutlich an Dynamik gewonnen, und beide Seiten sind an einer Erhöhung der Investitionen interessiert. Die deutsche Seite möchte den belarussischen Unternehmen den Export und den Zugang zum europäischen Markt erleichtern.

Belarus und Deutschland können ihre Zusammenarbeit in vielen Bereichen vertiefen. Dazu gehört die IT-Branche, in der Deutschland seine Zusammenarbeit mit dem belarussischen Hi-Tech-Park ausbauen möchte. Deutschland ist einer der führenden Handelspartner von Belarus. Im Jahr 2018 belegte Deutschland den fünften Platz im Handel, der 3,3 Mrd. USD betrug (plus 16% gegenüber dem Vorjahr). Von Januar bis April 2019 belief sich der gegenseitige Handel auf 975,2 Mio. USD. Deutschland schafft es zu den fünf größten Investoren der belarussischen Wirtschaft.

 

Artikel: Roswitha Backes, E3M Business Consulting GmbH

Newsletter abonnieren