Sehr geehrte Besucher! Unsere Website speichert Informationen über Ihren Besuch zu sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Für detaillierte Informationen klicken Sie bitte auf "Weitere Informationen". An dieser Stelle können Sie auch die Verwendung von Cookies ignorieren und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
09/18/2020 17:36:38

Moskau

09/18/2020 16:36:38

LUDWIGSBURG

Wechselkurse

88,96 RUR

$75,03 RUR

Russische Wirtschaft wuchs im Oktober um 2,5%

Die russische Wirtschaft legte im Oktober um 2,5% zu, gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres, vor allem dank den Erfolgen in der Landwirtschaft und in der Industrie.

 

Das Bruttoinlandsprodukt stieg im letzten Monat um 2,5 Prozent, verglichen mit 1,1 Prozent im September, nach monatlichen Angaben des Wirtschaftsministeriums. Der allgemeine Aufwärtstrend soll nach einem Wachstum von 1,3 Prozent im dritten Quartal erzielt werden.

Russlands Landwirtschaft verzeichnete im Oktober ein Wachstum von 11,9 Prozent, gefolgt von einem Rückgang von sechs Prozent im September und einem Rückgang von 11,3 Prozent im August.

Auch der Industriesektor des Landes trug wesentlich zum gesamtwirtschaftlichen Wachstum bei. Die Industrieproduktion stieg im Oktober um 3,7 Prozent gegenüber 2,1 Prozent im September. Die Bergbaubetriebe verzeichneten ein Rekordwachstum von 7,4, während die verarbeitende Industrie um 2,7 Prozent zulegte. Gleichzeitig wuchs der Bausektor um 2,9 Prozent nach einem bescheidenen Ergebnis von nur 0,1 Prozent im September.

Die russische Wirtschaft hätte in diesem vierten Quartal, das am 1. Oktober begann, bis jetzt um 1,8 Prozent zugelegt, laut Angaben des Research-Unternehmens Capital Economics.

"Wir gehen davon aus, dass sich diese Erholung im Jahr 2019 stabil bleiben wird, und glauben, dass das BIP-Wachstum im nächsten Jahr stärker sein wird als erwartet", sagte Liam Carson, Ökonom bei Capital Economics.

Gleichzeitig stieg der Einzelhandelsumsatz in Russland im Oktober im Vergleich zum Vorjahr um fast zwei Prozent, im Vergleich zu 2,2 Prozent im Vormonat. Die Reallöhne sind im Oktober im Vergleich zum Vorjahr um 4,4 Prozent gestiegen, haben jedoch die Erwartungen der Analysten von einem Wachstum von 6,8 Prozent verfehlt.

 
Artikel: Roswitha Backes, E3M Business Consulting GmbH

Newsletter abonnieren