Sehr geehrte Besucher! Unsere Website speichert Informationen über Ihren Besuch zu sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Für detaillierte Informationen klicken Sie bitte auf "Weitere Informationen". An dieser Stelle können Sie auch die Verwendung von Cookies ignorieren und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
11/30/2020 20:46:55

Moskau

11/30/2020 18:46:55

LUDWIGSBURG

Wechselkurse

91,2 RUR

$76,2 RUR

Medwedew:  Russland soll  seine Wirtschaftsbranchen aktiv entwickeln

 

Die Arbeit an dem Projekt des föderalen Haushalts soll, unter anderem, auf die Unterstützung der wachsenden Industrie und anderer Wirtschaftsbranchen gezielt sein, sagte Dmitri Medwedew bei der Eröffnung der Tagung über die Ausgaben des föderalen Haushalts für das Jahr 2018 und die Planungsperiode 2019-2020.

Der Regierungschef betonte, dass in erster Linie Staatsausgaben in der Zivilindustrie besprochen werden sollen, und in solchen Gebieten, wie Transport, Energie, Wissenschaft und Naturschätze, sowie die Finanzierung der Landwirtschaft.

“Bei der Diskussion über die Ausgaben des Haushalts sollen wir auf jeden Fall die Bedürfnisse der Branchen an die realen Möglichkeiten des Haushalts anpassen. Es ist auch unsere Aufgabe, den Wachstum der Prioritätsbranchen zu unterstützen, wo die Entwicklung und Fortschritt, übrigens, schon ganz deutlich zu bemerken sind”, - teilte der russische Ministerpräsident mit.

Dmitri Medwedew betonte, dass der größte Anteil der Finanzierung traditionell dem Verkehr zugeordnet sein wird. “Gute Straßen sind natürlich ein teures Vergnügen, aber deren Nutzen ist nicht zu unterschätzen - sowohl für Menschen, als auch für Business; der Handel wächst, davon profitieren auch die Unternehmen, die ihre Geschäfte neben den Autostraßen machen”, - so Dmitri Medwedew.

Der Ministerpräsident betonte auch die Rolle der Zivilproduktion, für die schon ein spezialisiertes Programm funktioniert. Das Ziel ist es, die russische Produktion in die ausländischen Märkte einzuführen.

“Die Ergebnisse lassen sich schon jetzt sehen. Im Transportbereich, sowie bei der Unterstützung der Produktion. Die Produktionsumfänge und der Güterumschlag sind gegenüber dem Vorjahr deutlich gestiegen. Nicht zu vergessen ist die IT-Sphäre. Der Ministerpräsident hat vor,  moderne Technologien in das Alltagsleben weiter einzusetzen.

 

Artikel: Roswitha Backes, E3M Business Consulting GmbH

Newsletter abonnieren