Sehr geehrte Besucher! Unsere Website speichert Informationen über Ihren Besuch zu sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Für detaillierte Informationen klicken Sie bitte auf "Weitere Informationen". An dieser Stelle können Sie auch die Verwendung von Cookies ignorieren und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
11/30/2020 23:25:03

Moskau

11/30/2020 21:25:03

LUDWIGSBURG

Wechselkurse

91,2 RUR

$76,2 RUR

Russland stärkt seine Positionen auf dem Lebensmittelmarkt

 

Es gibt Geschäftschancen für Investoren in den russischen landwirtschaftlichen Lebensmittelmarkt, der trotz aller internationalen Sanktionen boomt.

Infolge der vom Westen auf russische Unternehmen verhängten Sanktionen kam es 2014 zu Gegensanktionen seitens Moskau, was die lokalen Behörden ausgenutzt haben, um die Kapazitäten der Inlandsproduktion  zu erweitern. Den russischen Unternehmen ist es gelungen, Importsubstitution auf das nächste Level zu bringen und dabei sind die Exporte viel konkurrenzfähiger geworden.

Im vorigen Jahr hatte Russland eine Rekordernte im Umfang von 119 Millionen Tonnen Getreide zu verzeichnen, dabei exportierte Russland 34 Millionen Tonnen davon und wurde somit zum weltgrößten Getreideexporteur. Außer Getreide, wurden auch die Importe von Huhn- und Schweinefleisch völlig von der Inlandsproduktion ersetzt. Landwirtschaftliche Güter sind zum Russland zweitgrößten Export nach Öl und Gas geworden.

Doch es geht nicht nur um die staatlichen Förderprogramme für Landwirte. Nicht zuletzt hat der Sektor auch von der günstigen geografischen Lage Russlands profitiert.

Russische Landwirtschaft und verwandte Branchen haben immenses Potential für weitere Entwicklung, wo die gewachsenen Erträge den Landwirten die Gelegenheit geben, in neue und moderne Technologien und Anlagen zu investieren, um die Produktivität zu steigern.

 

Artikel: Roswitha Backes, E3M Business Consulting GmbH

Newsletter abonnieren