Sehr geehrte Besucher! Unsere Website speichert Informationen über Ihren Besuch zu sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Für detaillierte Informationen klicken Sie bitte auf "Weitere Informationen". An dieser Stelle können Sie auch die Verwendung von Cookies ignorieren und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
10/01/2020 08:29:20

Moskau

10/01/2020 07:29:20

LUDWIGSBURG

Wechselkurse

92,43 RUR

$78,78 RUR

Tatarstans Wirtschaft wächst bis 2020 jährlich um 4 Prozent

 

Tatarstans Wirtschaft befindet sich auf Wachstumskurs. Im Investitionsklima-Rating der Agentur für strategische Initiativen (ASI) belegt die Republik Tatarstan einen der vordersten Plätze.

Die Industrieproduktion der Republik Tatarstan stieg in den ersten drei Quartalen 2017 um 2,5 Prozent. Durch die hohen Zuwachsraten im verarbeitenden Gewerbe und in der Petrochemie wird in den kommenden drei Jahren ein Wachstum des Bruttoregionalprodukts um 4 Prozent pro Jahr erwartet.

Ab 2020 sind jeweils eine Anlage zur Herstellung von Xylol und zur Hydroreinigung von Wasserstoff sowie eine Linie zur Naphtha-Hydroreinigung geplant. Für die Erweiterungs- und Modernisierungsmaßnahmen stehen etwa 4 Milliarden Euro zur Verfügung. Bei besonders sicherheitsrelevanten Komponenten ergeben sich Geschäftschancen für ausländische Lieferanten.

Siemens wird bei Nischnekamskneftechim (gehört zur TAIF-Holding) bis 2021 ein Gas- und Dampfkraftwerk bauen. Der Auftragswert beträgt etwa 380 Millionen Euro. Ebenfalls bei Nischnekamskneftechim soll ab 2018 die Verarbeitungstiefe in der Isopren-Herstellung erhöht werden.

Nicht zu vergessen sind auch neue Produktionsstätten in der Automobilindustrie. Das Joint Venture Daimler-Kamaz baut in Nabereschnye Tschelny ein Werk zur Herstellung von Lkw-Fahrerkabinen. Ab dem 1. Quartal 2019 sollen bis zu 55.000 Kabinen pro Jahr gefertigt werden. Dazu soll ein Sonderinvestitionsvertrag mit der Republik Tatarstan geschlossen werden.

 
Artikel: Roswitha Backes, E3M Business Consulting GmbH

Newsletter abonnieren